ZEITRAUM 

Endlich erlauben uns Zeit und Raum wieder auf die Bühne zu gehen und vor Publikum zu performen! Die diesjährigen Absolventen und alle weiteren Studenten und Studentinnen des Hauptstudiums von DANCEWORKS berlin präsentieren dieses Jahr Stücke der renommierten Choreografen Heidi Weiss und Michael Langeneckert.

 

Die Auszubildenden haben in Repertoire-Projekten mit den beiden Gastchoreografen gearbeitet und die Tanzstücke gelernt und geprobt. Dabei konnten die Studierenden wertvolle Erfahrung für das Berufsleben als Bühnentänzer sammeln und sich gut auf die Performance-Prüfung im Theater vorbereiten.

 

Michael Langeneckert ist freischaffender Choreograph und Trainingsleiter mit Wohnsitz in Freiburg. Zuletzt arbeitete er 3 Jahre als Rehearsal Director am Staatstheater Mainz. Er erhielt seine Ausbildung als Tänzer in Freiburg und war seither freischaffend sowie auch an zahlreichen Stadt- und Staatstheatern in Deutschland, Schweiz und Österreich aktiv. In Freiburg leitete er seine eigene freie Tanzkompanie Rebound Prod von 2001 bis 2007. Ab Oktober 2018 arbeitet er unter seinem neuen Label moving orchestra als Choreograph und Trainingsleiter für zeitgenössischen Tanz/floorwork technic. Er unterrichtet international an zahlreichen Ausbildungsschulen, Theaterkompanien sowie offene Profiklassen.

 

Heidi Weiss erhielt 1992 ihr BFA in modernem Tanz von der “University of the Arts”. Von 1992 bis 1996 choreografierte und performte sie mit Group Motion, einem in Philadelphia ansässigen Ensemble. 1997 zog sie nach Deutschland und gründete mit Jennifer Mann Zen in theBasement Co. Sie haben viele Werke zusammen geschaffen, die in Theatern und Festivals in der EU und im Ausland gezeigt wurden. Heidi unterrichtet seit vielen Jahren verschiedene moderne Techniken. Sie hat mit Jennifer Mann die Weissmann-Technik * entwickelt, die sie weiterhin erfolgreich in Workshops, Festivals und an renommierten Privatschulen und Universitäten unterrichtet.
 

"LEDIGLICH SCHWINGUNG"

Choreografie: Heidi Weiss 

Tanz: Hauptstudium (Förderklassen)

Musik: Loscil: Equivalent 1, Deadbeat: Wolves and Angels,Loscil: Equivalent 6, Deadbeat: Punta de Choros

 

Dieses Stück wurde für Studenten der Folkwang Universität geschaffen und im November 2019 im Pina Bausch Theater in Essen uraufgeführt.

Das Stück wurde für die Studenten von DANCEWORKS berlin überarbeitet. Es wurden Änderungen an der ursprünglichen Choreografie vorgenommen, um die Corona-Bestimmungen einzuhalten.

 

 „Die Wahrheit ist es gibt gar keine Kreise, genauso wenig, wie es Dreiecke gibt. Auch gibt es keine Formen und Partikel, sondern lediglich Schwingung. Kleine Teilchen, die keine Teilchen sind, sondern gebremstes Licht, formen den Kreis wie das Dreieck.....Stabilität ist ein Irrweg. Jede Linie zerbricht. Ein Kreis jedoch ist auf Bewegung und Schwung aus. Er entsteht weil er sich drehen will. Seine Hülle besteht aus Schwung und in seiner Mitte herrscht Chaos, somit ist sein Wesen unzerstörbar."
- Robert Gwisdek ( Der Unsichbare Apfel )

 

"SHIFT 3.0"

Idee und Choreografie: Michael Langeneckert
Tanz: Hauptstudium (Exzellenzklasse)

Musik: Timber Timbre, Ambentum, Plastikman 

 

"Der Traum ist der beste Beweis dafür, daß wir nicht so fest in unserer Haut eingeschlossen sind, wie es scheint."
- Friedrich Hebbel

 

Was wollen wir? Was brauchen wir? Was wird uns zugestanden?

Unser Handlung - und Bewegungsspielraum ist ständigen Veränderungen unterworfen. Unser Freiheitsdrang, geistig und physisch, wird durch vielerlei Umstände eingeschränkt. Gesetzte, Familie, Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft, Katastrophen etc. Die Tänzer*Innen von Danceworks Berlin werden in ihren Bewegungen in extreme physische Grenzbereiche versetzt. Unendliche Freiheit genauso wie eng gesteckte Grenzen, körperlich und räumlich. Die Choreographie beleuchtet den persönlichen Umgang in diesen Gefahrenzonen und die vielen Strategien, die wir Menschen immer wieder aufs neue entwickeln können und müssen.

Tickets reservieren, per E-mail unter: pr@danceworks-ev.de